© Andreas Weiss, Rat für Nachhaltige Entwicklung


Bildung

Dortmunder Arbeiterkind macht Diplom – dieser Lebensweg prägt.
Mitten im Ruhrgebiet geboren sollte Ulla Burchardt „es mal besser haben“ als ihre Eltern und Großeltern und durfte auf das Gymnasium. Nach dem Abitur studierte sie Pädagogik, Sozialwissenschaften und Psychologie.1976 beendete sie das Studium als Diplompädagogin.

Beruf

13 Jahre berufliche Praxis in der Erwachsenenbildung liefern einen reichhaltigen Fundus an Erfahrungen, wie man Lernprozesse gestaltet und Bildung organisiert. Nicht zuletzt lernt sie hier Wesentliches zur Kommunikation in Gruppen und Steuerung von Gruppendynamik.

Politik

1990 wurde Ulla Burchardt erstmals direkt in ihrem Dortmunder Wahlkreis in den Bundestag gewählt. Strategisches Planen, taktisches Geschick und gut Zuhören – das sind die Voraussetzungen für Erfolg. Sechs Wahlkämpfe hat sie nicht nur als Kandidatin bestritten, sondern zeichnete auch verantwortlich für die Konzeptentwicklung, PR und das Management.
Im Bundestag war der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung ihre erste (Ausschuss-)Wahl, dessen Vorsitzende sie viele Jahre war. Daneben gehörte sie dem Auswärtigen Ausschuss und dem Wirtschaftsausschuss an.

In der Enquete-Kommission „Schutz des Menschen und der Umwelt“ (Nachhaltigkeitsenquete) war sie maßgeblich beteiligt an der Entwicklung von Wegen und Weichenstellungen Richtung Nachhaltigkeit. Als Sprecherin ihrer Fraktion brachte sie gemeinsam mit dem Kanzleramtschef Frank-Walter Steinmeier die Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung auf den Weg. Mit ihrer Berufung in den Rat für Nachhaltige Entwicklung durch die Bundeskanzlerin 2016 setzt sie dieses Engagement mit profundem Wissen und neuen Schwung fort.

Akademische Lehre

Im Wintersemester 13/14 wurde sie erstmals als Lehrbeauftragte im Fachbereich Techniksoziologie an der TU Dortmund (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät) tätig. Seit dem Wintersemester 14/15 veranstaltet sie an der BusinessSchool Berlin/Potsdam – Hochschule für Management im Rahmen des Studiengangs Kommunikationsmanagement das Seminar „Politische Kommunikation und Public Affairs.“

Ehrungen

Trägerin des Bundesverdienstkreuzes (2008)
Verdienstorden der Italienischen Republik (2006)